Cum-Ex-Skandal: Fiktionale Eventproduktion in Vorbereitung

Es ist der größte Steuerskandal Europas: Die sogenannten Cum-Ex-Geschäfte, mit denen Anwälte, Banker und Aktienhändler dem deutschen Fiskus Milliardensummen entzogen. Zieglerfilm Baden-Baden bereitet mit Friedemann Fromm eine fiktionale Eventproduktion über die skandalösen Geschehnisse vor. Dabei wird die Produktion von dem Stuttgarter Rechtsanwalt Prof. Dr. Eckart Seith beraten, der 2013 ganz entscheidend an der Aufdeckung des Skandals beteiligt war. Er ermöglichte den deutschen Behörden mit Hinweisen und Beweisdokumenten, die ihm aus einer Schweizer Privatbank zugespielt wurden, die strafrechtliche Verfolgung der Vorgänge und muss sich dafür wegen des Vorwurfs der Wirtschaftsspionage vor einem Schweizer Gericht verantworten. Die fiktionale Aufbereitung wird die Praxis der beteiligten Finanzmarktelite ausleuchten, deren Mitgestaltung an Gesetzen, die sie regulieren sollten, nachzeichnen aber auch aufzeigen, wie es gelang, die Beteiligten vor Gericht zu bringen und den Skandal öffentlich zu machen.

Das Cum-Ex-Projekt ist eine Entwicklung für die ARD, federführender Sender ist der SWR. Mit Friedemann Fromm verbindet Ziegler Film eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit besonders bei zeitgeschichtlichen Stoffen wie „Die Wölfe“, „Weissensee“ und zuletzt „Die Freibadclique“. Produziert wird die Eventproduktion von Marc Müller-Kaldenberg.

 

© 2020 Zieglerfilm München GmbH